Glasversicherung nicht nötig – mein Streetphoto-Walk „Fenster“

Ich hatte mal wieder Lust auf ein kleines Streetphotography-„Projektchen“ in Kombination mit einem Foto-Walk. Und weil ich Bock auf ein einfaches Thema hatte, habe ich die komplizierten erstmal an die Seite gelegt und mir „Fenster“ als Thema gesucht. Das kann man ja wohl schaffen, dachte ich mir.

Weil das Thema so einfach klang, wollte ich nicht viel Ausrüstung mitnehmen. Also Kamera und 50 mm, 1.8 gepackt, ab in die Stadt. So weit, so einfach. Tja, aber ganz so einfach war das Fotografieren dann doch nicht. An einem Sonntag. In Emsdetten. Wo das Wetter bombig und außer auf den „Draußen“-Plätzen der Cafés nicht viel los war. Wo sind die Leude? Wo also etwas Sinnvolles fotografieren. Naja, ich habe einfach mal angefangen.

Bäckerei von außen – ich mag die Lichtstimmung.

Ich mag ja das Fotografieren durch Fenster sehr. Leider ist man heutzutage in der Straßenfotografie ziemlich eingeschränkt. Denn wenn ich Blicke einfange, ist in der Regel auch die Person gut zu erkennen – dann wiederum darf ich das Bild nur verwenden, wenn die Person ihr Einverständnis erklärt. Alles ganz kompliziert – daher versuche ich oftmals ohne Blicke und wiedererkennbare Personen Bilder zu machen. Oftmals kommen dabei recht „direkte“ Bilder heraus – irgendwer macht irgendwas oder steht einfach nur an einem bestimmten Ort.

Schon wieder Bäckerei ….

Manchmal ist Konkretes Fotografieren ganz schön – wenn man ein gutes Motiv hat, das zum Thema passt. Schwerer ist es da schon, Momente einzufangen, die sich ergeben. Dafür muss man sich schon auf das Thema einlassen – und quasi einen Tunnelblick gen „Fenster“ richten – in der Hoffnung, dass sich eine Situation ergibt, die interessant genug ist, um fotografiert zu werden. Und manchmal hat man Glück:

Eis, Eis, Baby!

 

Fensterstreifen

Ich hab‘ das Bild mal „Fensterstreifen“ getauft

 

Erdbeere im Kopf

… und dieses heißt „Erdbeeren im Kopf“

Und manchmal gelingen Bilder, die das Fenster als Spiegel nutzen. Da bleibt dann schon wieder etwas mehr Interpretationsspielraum. 🙂

Profilbild zum Nachahmen

 

Und? Wohin gehst du so?

 

Mit dem Rücken zum Geschehen

 

Ich kann ja nicht leugnen, dass ich viel Spaß an Architektur-Fotografie habe, auch wenn ich das auf meiner Website nicht groß rauskehre. Daher sind Fenster für mich irgendwie ein netter Spielplatz.

Fensterfront Kaufland in Emsdetten

Kaufland in Emsdetten – etwas abgehalfterte Fenster, muss ich gestehen

 

Ein Dachfenster im Emsdettener Bahnhof

 

Ich muss gestehen, dass ich mit der Ausbeute insgesamt zwar nicht 100% glücklich bin (hatte mir einfach ein „Knaller“-Bild erhofft, dass es am Ende leider nicht wirklich gab), dennoch sind – glaube ich – einige mehr oder weniger interessante Schüsse in den nicht einmal eineinhalb Stunden entstanden. Das erste Bild oben (Bäckerei) hat es auf meinem Arbeitsrechner immerhin schon mal auf den Bildschirmhintergrund geschafft.

Ich plane aber schon die nächsten „Projektchen“ – und vielleicht ergibt sich demnächst die Chance auf ein größeres Projekt – wobei das weniger von meinem Willen als an der Zeit scheitern könnte, die ich habe. Fotografie ist immer noch „nebenbei“ – und nicht mein Hauptberuf. Ich vergesse das manchmal. 😉

About the Author

Maik